What to do in Würzburg?

Weinberg am Stein

Würzburg … ist immer eine Reise wert

2004 hat es mich nach Würzburg verschlagen, um hier mein Studium aufzunehmen. Auch nach meinem Studium bin ich Würzburg für mehr als 5 Jahre treu geblieben. Inzwischen ist mir die Perle Mainfrankens ans Herz gewachsen. Daher habe ich euch einen ganzen Koffer voll Informationen für einen Kurzurlaub in Würzburg zusammengepackt.

Residenz

Das Herz Weinfrankens

Bereits Goethe wusste, dass die alte Bischofsstadt Würzburg mehr zu bieten hat, als nur eine „Burg“, unzählige Kirchen, ein paar Brücken und die Residenz (UNESCO Weltkulturerbe) mit Hofgarten. In einem Brief an seine Frau schrieb er über den Wein vom Würzburger Stein: „Kein anderer Wein will mir schmecken und ich bin verdrießlich, wenn mir mein Lieblingsgetränk abgeht.“ Aber natürlich gibt es in Würzburg nicht nur diesen einen Weinberg – in und um Würzburg bestimmen Weinberge das Bild der Landschaft und eignen sich auch hervorragend für einen Spaziergang.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Für Weinliebhaber ist Würzburg ein Paradies! Für jeden Geschmack bieten die ansässigen Winzer den richtigen Wein: ob ein fränkisch-trockener Silvaner, ein trockener Müller-Thurgau, ein säurehaltiger Riesling oder aber ein fruchtiger Bacchus oder eine liebliche Scheurebe … Jeder wird schnell seinen Lieblingstropfen finden, der in Franken traditionell im Bocksbeutel, einer „bauchigen“ Flasche, abgefüllt wird. Wer mehr über das „fränkische Gold“ erfahren möchte, der sollte unbedingt eine Weinführung durch den staatlichen Hofkeller machen. Dort kann man nicht nur die meterhohen alten Eichenfässer sehen, sondern kann auch ein kleines Gläschen testen und gleich einen Bocksbeutel (z. B. einen Silvaner vom Stein) als Andenken an Würzburg mitnehmen. Wer keine Weinprobe in einem der bekannten Weingüter machen möchte, dem sei ein Besuch der vielen Würzburger Weinfeste zum „schöppeln“ (weintrinken) angeraten.

Hofgarten

Mein perfekter Tag in Würzburg

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Café „Wunschlos Glücklich“, „Zweiviertel“ oder „Café Rudowitz“ steht zunächst ein Besuch der Residenz und des Hofgartens auf dem Programm. Über den Dom und/oder Neumünster (Tipp: Hinter dem Neumünster ist das ruhige und schattige Lusamgärtchen) gelangt man zum Marktplatz mit dem schönen Falkenhaus. Wer bereits Appetit hat, sollte die Frage „Eine mit oder ohne?“ richtig beantworten und DIE Bratwurst im Weck „to go“ zu sich nehmen. Nun geht es weiter über die alte Mainbrücke (wer mag, kann bereits einen Wein auf der alten Mainbrücke oder auf der Wöhrlterrasse genießen) zur Marienfestung und/oder zum Käppele (Tipp: Apfelstrudel im Nikolaushof). Von dort oben hat man einen herrlichen Blick über Würzburg. Zur Stärkung lässt man den Tag entweder fränkisch (Alte Mainmühle, Bürgerspital, Backöfele) oder international (Burger Heart, Stephans) bei einem Abendessen ausklingen.

Blick von der Wöhrlterrasse auf die Alte Mainbrücke

Wer Würzburg schon kennt, der sollte sich die Ortschaften rund um Würzburg anschauen. Zu meinen Lieblingsausflusgzielen gehören Sommerhausen (Tipp: Restaurant Philipp), Randesacker (Tipp: Innenhof des Gasthofs Zum Bären), Eibelstadt (Tipp: Weinforum Franken), Sommerach (Tipp: Fabrikverkauf René Lezard und Winzerkeller Sommerach), Veitshöchheim sowie die Vogelsburg (mit Blick auf die Mainschleife) oberhalb des schönen Weinorts Escherndorf (Tipp: Weingut Rainer Sauer). Wer nach Wertheim ins Wertheim Village fährt, sollte einen Zwischenstopp im Gasthaus Zur Holzmühle machen und den Auberginenauflauf bestellen (vegetarische Alternative: Troand).

Meine Lieblingsshops: Eckhaus, Die Männersache, Fassold Gibson Augenoptik

Eckhaus

Mein Lieblingseis: Bar D.O.C. Gelatería (Sorte: Haselnuss im Sommer, Baccio im Winter)

Meine Lieblingsveranstaltungen: Weinfest am Stein (aufgrund des Feuerwerks: besonders schön am letzten Tag des Kiliani-Volksfestes), Nacht der offenen Weinkeller, Nachtmusik des Mozartfestes

Meine Lieblings“biergärten“: Glashaus (am Mainufer entlang in Richtung Randesacker), Stadtstrand

Übernachten: Ferienwohnung im Eckhaus, Pension Acht Zimmer, G-Hotel

admin