Krustenbraten

Zutaten für sechs Portionen:

  • 1,5 kg Schweineschulter mit Schwarte
  • 1 Teelöffel Kümmel
  • 1 Teelöffel Beifuß
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Möhren
  • 1 Stück (ca. 100 g) Knollensellerie

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden und auf den Boden eines großen Topfes legen. Die Möhren schälen, waschen und klein würfeln (ca. 1 cm). Den Schweinebraten mit der Schwarte nach unten auf die Zwiebeln legen, mit kochendem Wasser (soviel, dass die Kruste vollständig unter Wasser ist) übergießen, den Kümmel (gemahlen oder ganz) und den Beifuß sowie die Möhren und ein Stück Sellerie dazugeben. Den Braten pfeffern, aber noch nicht salzen. Den Schweinebraten im Topf mit Deckel auf kleinster Stufe ca. eine halbe Stunde köcheln lassen.

3. Den Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze (Umluft 165 Grad) vorheizen. Das Schweinefleisch aus dem Topf nehmen. Die Schwarte mit einem scharfen Messer oder einer Rasierklinge rautenförmig einschneiden (dabei nicht in das Fleisch schneiden, damit später kein Fleischsaft austritt!) und das Fleisch von allen Seiten kräftig salzen und pfeffern. Die Kochflüssigkeit abseihen, leicht salzen und beiseite stellen.

4. Den Braten in einem Bräter in den vorgeheizten Backofen schieben und alle 20 Minuten mit etwas Kochflüssigkeit übergießen. Den Krustenbraten ca. 1 1/2 bis 1 3/4 Stunden braten. 5 Minuten vor Ende der Bratzeit die Schwarte mit eiskaltem Salzwasser bepinseln.

5. Den Braten rausnehmen und in Alufolie verpackt (die Kruste frei lassen!) und ca. 10 bis 15 Minuten ruhen lassen. Dadurch kann sich der Bratensaft gleichmäßig verteilen. Das Gemüse mit der Flüssigkeit aus dem Bräter durch ein Sieb in einen Topf passieren, aufkochen und bei Bedarf noch etwas Fond oder Wasser dazu gießen.

Tipp:

Dazu passen Kartoffelknödel aus rohen Kartoffeln und Sauerkraut, Wirsing oder aber Koriandermöhren.

admin