Ich komme wieder nach Florenz

Vor vielen Jahren habe ich im Rahmen einer Toskanareise einen Tag in Florenz verbracht und habe mich nicht nur in dieses Land, sondern auch in diese Stadt verliebt! Schon damals war mir klar: Ich komme wieder. Und dieses mal nicht nur für einen Tag.

Blick vom Piazzale del Michaelangelo

Diese Jahr wollte ich meinen 30. Geburtstag mit meinem Mann in der Sonne verbringen. Neben 20 Grad standen leckeres Essen, eine schöne Auswahl an Sehenswürdigkeiten und Shoppingmöglichkeiten und eine schnelle und unkomplizierte Anreise auf meiner Wunschliste. Und so wurden im tristen Januar fünf Tage Florenz gebucht.

Warum ist Florenz perfekt für einen Städtetrip?

Ich war bereits in einigen italienischen Städten. Ich erinnere mich noch sehr gut an Rom, Neapel, Venedig, Verona, Mailand, Turin, Trient, Triest, Pisa, Siena, Lucca und natürlich an Florenz. Alle diese Städte sind schön, keine Frage, aber wenn ich mich für einen (erneuten) Kurztrip in eine dieser Städte entscheiden müsste, dann wäre es Florenz.

Man kann natürlich mit dem Auto nach Florenz reisen. Jedoch ist das aus meiner Sicht nur bei einer Reise in die Toskana zu empfehlen. Bei einem Städtetrip kann man sowohl mit dem Flugzeug (aus Stuttgart dauert der Flug etwas mehr als eine Stunde, das Taxi in die Innenstadt kostet 25 Euro und die Fahrt dauert ca. 20 Minuten) als auch mit der Bahn in nur kurzer Zeit vorort sein. Sowohl der Bahnhof als auch der Flughafen liegen sehr zentral. In kürzerster Zeit kann man so eine in der Innenstadt liegende Unterkunft erreichen. Man verliert somit keine wertvolle Urlaubszeit. Man benötigt kein Auto und auch keine öffentlichen Verkehrsmittel, denn das Wesentliche ist zu Fuß erlaufbar. Florenz bietet eine ideale Mischung aus Dolce Vita und Kultur! Die Stadt ist sowohl für jung und alt etwas! In wenigen Minuten ist man raus aus dem Touri-Getümmel und im puren italienischen Leben! Das Wetter ist aus meiner Sicht bereits ab Ende März bis Ende Mai und ab Mitte September bis Mitte November ideal (nicht zu kalt und nicht zu heiß)! Wenn ich noch einmal studieren würde, dann würde ich wahrscheinlich ein Auslandsemester in Florenz (oder aber Verona) verbringen wollen. Also, nichts wie hin!

Was sollte man sehen? Wo sollte man schlafen und essen?

Natürlich gibt es viele sehenswerte und (aus meiner Sicht) weniger sehenswerte Sehenswürdigkeiten in Florenz. Da wir bereits einmal einen Ein-Tages-Schnelldurchlauf in Florenz hatten, wollten wir uns dieses Mal auf nur wenige, aber für uns (noch einmal) sehenswerte Orte fokussieren und dafür mehr das Dolce Vita genießen und uns entspannen. Da wir den Dom bereits vor einigen Jahren von innen besichtigt hatten (sehenswert, aber man benötigt „Anstehvermögen“), sind wir dieses Mal quasi zur Auffrischung der Erinnerungen „nur“ an den Touri-Schlangen vorbeigeschlendert. Wer die Stadt von oben sehen möchte, kann auf die Domkuppel oder den Glockenturm steigen. Ich persönlich betrachte die Stadt am liebsten mitsamt der prachtvollen Domkuppel vom Piazzale Michaelangelo (seeehr schön wenn die Sonne beginnt unterzugehen! Sehr schön ist auch der Gardino delle Rose unterhalb des Platzes) oder einer Rooftop-Bar (hier kann man das Eintrittsgeld in ein Erfrischungsgetränk inverstieren).

Blick von der Dachterrasse des Westin

Rooftop-Bars in Florenz:

Sky Lounge Bar at the Continentale Hotel (meine Liebelingsrooftop-Bar in Florenz, Aperitivo), Caffe‘ La Terrazza im La Rinascente (klein, und deshalb sehr voll, aber für einen Cappuccino bei einer Shopping-Tour geeignet), Grand Hotel Minerva (mit Liegestühlen (Powernap!), toller Blick), The Westin Excelsior (ganz ok, aber nicht mein Favorit, Aperitivo); gelesen, aber nicht selbst getestet: Terrazza Brunelleschi auf dem Hotel Baglioni (Aperitivo) und Hotel Plaza Lucchesi.

Blick von der Dachterrasse des Hotels MinervaSky Lounge Bar at the Continentale HotelSky Lounge Bar at the Continentale Hotel

Meine Lunch-Empfehlungen:

A Casa Ca. Fe (auch zum Aperitivo oder Dinner, hier gibt es Melanzane alla parmigiana und den besten Schokolikör), Libreria Brac (liegt etwas versteckt, hier gibt es einen leckeren Avocado-Salat), Zeb (Mama mit Sohn, Feinkost, auf dem Weg zum Piazzale Michaelangelo).

A Casa Ca. FeA Casa Ca. FeLibreria BracZeb

Meine Dinner-Empfehlungen:

Pescheria San Pietro (lecker Fisch, Tuna Steak essen!), Il Santo Bevitore (klassisch, nebenan Aperitivo im Il Santo Bevitore), Ora D’Aria (Sterneküche, gut aber hat uns im Vergleich mit anderen Sterne-Restaurants nicht vom Hocker gehauen), Il Santo Graal (oberhalb des Palazzo Pitti).

Il Santo BevitoreOra D’AriaPescheria San Pietro

Meine Café-Empfehlungen:

Für eine Cappuccino-Pause: Shake-Café, Caffe Giacosa, Caffe‘ La Terrazza (mit Ausblick), Caffè Rivoire (für eine heiße Schokolade und Blick auf das Touri-Treiben).

heiße Schokolade im Caffè Rivoire Negroni

Das beste Eis der Stadt habe ich (mehrfach) gegegessen in der Gelateria della Passera (schmeckt mir noch besser als Grom).

Gelateria della Passera

Meine Shopping-Highlights: Aquazzura, Salvatore Ferragamo, Luisaviaroma und Mercato Centrale di San Lorenzo.

Piazza Santa Maria NovellaBlick von der Lounge bar Lungarno

Nicht verpassen sollte man: tolle Kirchen (Santa Maria del Fiore, San Miniato al Monte, Santa Maria Novella, Santa Croce), entspannte Gärten (Giardino Bardini, Gardino delle Rose), schöne Plätze mit und ohne Aussicht (Piazzale del Michaelangelo, Piazza Santa Maria Novella), einen Blick auf den Ponte Vecchio (einen tollen Blick auf den Ponte Vecchio hat man aus der Lounge bar Lungarno des Lungarno Hotels oder von den Brücken Ponte alle Grazie oder Ponte Santa Trinita), eine heiße Schokolade im Caffè Rivoire an der Piazza della Signoria, ein Bistecca alla fiorentina, einen Negroni trinken, einen Spaziergang durch das Viertel Oltrarno sowie ein Besuch der Uffizien.

Blick von der Dachterrasse des Hotels Minerva Uffizien

Meine Hotelempfehlungen:

Garibaldi Blu (neu und zentral am Piazza Santa Maria Novella) sowie Soprarno Suites (im hippen Viertel Oltrarno).

Garibaldi BluGaribaldi BluGaribaldi Blu

Noch mehr Tipps findet man bei Girl in Florence!

admin