Elisenlebkuchen ohne Mehl, Orangeat und Zitronat

Zutaten für ca. 40-50 Lebkuchen:

  • 3 Eier (Größe M)
  • 120 g Zucker
  • 300 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Prise Salz
  • 1 bis 2 Teelöffel Lebkuchengewürz
  • 1 Esslöffel Kakaopulver
  • 1/2 Teelöffel Hirschhornsalz
  • 150 g Schlagsahne (mind. 30 % Fett)
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • ganze Mandeln
  • 40-50 kleine Backoblaten

Zubereitung:

1. Gemahlene Haselnusskerne mit Kakaopulver und Hirschhornsalz vermischen. Eier, Zucker und Salz mit dem Handrührgerät dickschaumig aufschlagen. Nussmischung mit dem Teigschaber unter den Eierschaum heben und nach und nach die flüssige Sahne unterziehen.

2. Zwei bis drei Backbleche mit Backpapier belegen und die Oblaten darauf verteile. Die Lebkuchenmassen mit Hilfe von zwei Teelöffeln auf die Oblaten geben und anschließend ca. eine Stunde bei Zimmertemperatur trocknen lassen.

3. Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze (Heißluft 160 Grad) vorheizen. Anschließend die Backbleche nacheinander in den vorgeheizten Backofen schieben und etwas 12 Minuten backen.

4. Die Elisenlebkuchen mit dem Backpapier vom Backblech auf ein Küchenrost ziehen und erkalten lassen.

5. Die Zartbitterschokolade in kleine Stücke brechen und in einem Topf in einem heißen Wasserbad bei schwacher Hitze unter Rühren schmelzen. Die Elisenlebkuchen mit der Schokolade bestreichen und mit blanchierten Mandeln, Walnüssen oder Haselnüssen verzieren.

Tipps:

* Damit die Zartbitterschokolade glänzt, die Schokolade nicht zu heiß werden lassen und etwas Butter oder Palmin in den Topf geben.
* Statt gemahlenen Haselnusskernen kann man auch gemahlene Walnuss- oder Cashewkerne verwenden.
* Mandeln blanchieren: Die Mandelkerne in ein Gefäß geben und mit kochendem Wasser übergießen und einige Minuten stehen lassen. Die Mandeln zwischen Daumen und Zeigefinger aus der Haut drücken.

(leicht modifiziertes Rezept von Dr. Oetker, Landrezepte – Plätzchen, 2011, S. 43.)

admin